· 

Nebel - Nebel - Nebel

Es war nur grau an diesem Samstag den 12. November.

Trotzdem kamen gut beleuchtet - Silke, der Bergfloh Michael und ich zur Nebelrunde.

Ganz anders als gewohnt, nahmen wir heute mal eine Runde gegen die übliche Richtung unter die Räder.

Über Albshausen, Steindorf ging es nach Wetzlar und weiter nach Garbenheim.

Nachdem wir erst mal gut über den Hügel den Ort verlassen hatten, ging es leicht bergab in Richtung Dorlar.

Aber vorher bogen wir rechts ab, um durch die Felder bergan durch eine immer dickere Nebelsuppe zu klettern.

Wir kreuzten die Landstraße und rollten hinab nach Münchholzhausen.

Und wieder ging es steil bergan nach Rechtenbach.

Den Ort verließen wir wieder aufwärts durch die nebligen Felder, bis wir irgendwann Reiskirchen erreichten.

Zur Abwechslung ging es nun mal bergab - steil bergab - ins Mühlental und weiter Richtung Niederwetz.

Doch kurz vor dem Ort schlugen wir nach rechts, in den bergan nach Schwalbach führenden Weg ein.

Bedingt durch den dicken Nebel und den leider nicht komplett aufgeladenen Rücklichtern, meideten wir möglichst die Straßen und fuhren heute viele Feldwege.

So ging es auch weiter nach Neukirchen.

Lediglich nach Bonbaden und kurz vor Oberndorf mussten wir noch mal öffentliche Straßen benutzen.

Eine neblige Tour über ein paar Bodenwellen, wie der Bergfloh die doch recht strammen Anstiege (herablassend ;-) titulierte, ging nach 44km mit 520Hm ohne Zwischenfälle zu Ende.