Eroica

 

Die erste Eroica Veranstaltung fand 1997 in Gaiole in der italienischen Toscana statt.

Eine Radrundfahrt für klassische Rennräder auf rauen Straßen der Urzeit des Radsports.

Die "Strade Bianche" - die weißen Schotterstraßen der Toscana haben seitdem einen wahren Klassik - Hype ausgelöst.

Sogar ein Profi-Rennen über die weißen Straßen, erfreut sich auch bei den Profis einer immer größer werdenden Begeisterung.

 

Eroica - Veranstaltungen gibt es mittlerweile in einigen anderen Ländern.

Seit 2018 auch in Deutschland.

Und welche Region würde sich besser dazu eignen, als der Rheingau?

Eltville Erbach ist der Start- und Zielort.

Hier geht es wie im Original in Italien, auch durch Weinberge und über grobe Schotterstraßen.

Hier wird richtig Rad gefahren - so wie früher.

Hier geht es rauf und runter in verschärfter Form - und das mit Rädern, die vor 1987 gebaut sein müssen.

Hier macht es Spaß einen Oldtimer zu fahren.

 

Link zur Eroica

 


2019  -  Eroica-Germania   -   mit "Didis Renner"

Ich entschied mich für die mittlere Distanz - 77km mit 1400Hm sollten für ordentlich müde Beine an diesem heißen Tag (24.08.19) sorgen.

Geschätzt waren es ein fünftel (oder sogar noch mehr) der Gesamtstrecke, die auf teilweise echt grobem Schotter zurückgelegt werden mussten.

Doch das Rad und auch die Schlauchreifen hielten diesen Widrigkeiten stand.

Wie immer bei solchen Veranstaltungen, lernte ich auch hier wieder total interessante Menschen kennen.

Neben Jürgen auf seinem schönen Rickert-Renner, den ich schon seit vielen Jahren von der Td3 kenne, traf ich auch noch Jens - einen Radliebhaber aus Berlin und Ingo - einen ehemaligen Nationalfahrer, deutschen Meister und Olympia-Teilnehmer, mit denen ich die Runde beendet und den ein - oder anderen Wein während und nach der Tour getrunken habe ;-)