Rahmenbaukurs  (Nr. 2)

Sommer 2021

Noch einmal ein eigenes Rad bauen - das ist mein großer Wunsch.

Ideen schwirren in meinem Kopf umher.       

Das " projekt 222 "

Was technisch anspruchsvolles und vor allem aussergewöhnliches soll es werden.

Selbstverständlich wird es auch keine Scheibenbremsen haben.

Entgegen dem Trend zu Carbon, soll das Rad getreu dem Motto "Steel is real" wieder einen Stahlrahmen bekommen.

Dieser soll auch diesesmal in Zusammenarbeit mit Rahmenbau-Legende Christian Pyttel entstehen.

Erste Gespräche wurden Ende August bereits geführt.

Lassen wir uns überraschen, wie sich das Projekt entwickelt (und warum es so heißt ;-)

 

Update Herbst 2021:

Den ersten Ideen sind mittlerweile die ersten Komponenten gefolgt.

Aufgrund von immer mehr Problemen mit den Händen (Arthrose und Taubheitsgefühl nach einigen Kilometern) und den damit verbundenen Schwierigkeiten nach einer gewissen Zeit noch die Schalthebel sauber zu treffen und schalten zu können, soll das neue Rad eine elektrische Schaltung bekommen, die deutlich weniger Handkraft beim Schalten benötigt. (Das Alter hat manchmal nix schönes)

Diese Komponenten wurden aufgrund der momentan herrschenden Material-Knappheit (besonders auch im Chip-Sektor) schon mal geordert und sind wider Erwarten tatsächlich schon eingetroffen.

Auch eine Gabel, Kurbelgarnitur und Innenlager, Lenker und Vorbau, die Bremsen, sowie Steuersatz und Pedale sind schon da.

Als größtes Problem stellt sich im Moment die Lackierung dar. Es gibt ja so viele Möglichkeiten.

Aber das ultimative Rad muss natürlich die einzig richtige bekommen ;-)

Ok - noch ist ja Zeit, da das wichtigste - der Rahmenbau noch nicht mal begonnen wurde.

(Aber der Termin steht schon ;-)